jump to navigation

Freiheit erkämpfen: Vergleich Westen/Iran 1. Januar 2010

Posted by kikrisenf in Uncategorized.
Tags: , ,
trackback

Wie die Bevölkerung unter Lebensgefahr für ihre Freiheit kämpfen kann man zur Zeit im Iran beobachten. Dort demonstriert die Bevölkerung gegen die Obrigkeit. Metzelt das Militär alle nieder? Niemand weiss es, alle hoffen nein. An diesem Punkt waren

  • die USA im 18. Jahrhundert
  • Schweiz in der Mitte das 19. Jahrhundert
  • Westeuropa im 18. – , 19. jahrhundert und gegen Ende des 2. Weltkrieges
  • Osteuropa mehrmals im 20. Jahrhundert, zuletzt und siegreich 1989.

In allen Revolutionen zur Erreichung der Freiheit nahmen die Revolutionäre und Bürgerkriegsteilnehmer ihren Tod für die unterdrückte Gemeinschaft in Kauf. Sie setzten sich mit allen Mitteln für ihrer Vision ein, egal welche n Preis sie dafür bezahlen mussten. Und wir, heute, was tun wir? Wir schmeissen die, mit viel Blut errungene Freiheiten unter Angst vor Terrorismus, Gesundheit und/Klimahysterie weg. Wir diskutieren über Rauchverbote, Gängelung der sogenannt Übergewichtigen, sehen positives in der Folter, schränken unsere Bewegungsfreiheit ein. Auf deutsch: wir scheissen in die Hosen. Wo wären wir, wenn unsere Vorfahren auch in die Hosen geschissen hätten? Es wäre nix mit der Freiheit, wir würden immer noch in der Feudalherrschaft leben, vielleicht als Leibeigene oder Sklave, als Besitz der Hochwohlgeborenen. War das eine schreckliche Zeit? Wir sind unterwegs zurück in solche unhaltbaren Zustände. Und das nur, weil wir uns ein bisschen Sicherheit erhoffen. Ist es die erhoffte, eh nicht erreichbare, Sicherheit wert, die Freiheit wegzuwerfen? NEIN Es ist eine Beleidigung unsere Vorfahren die für uns gekämpft haben. Sie haben kubikmeterweise Blut vergossen, auch für uns.

Ich kann eine kleine Hoffnung am Himmel ausmachen:

Die Bevölkerung lies die Schweinegrippe-Hysterie kalt.

Das obligatorische Zitat zum Themenkreis Freiheit und Sicherheit:

Diejenigen, die für ein wenig vorrübergehende Sicherheit grundlegende Freiheiten aufgeben, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit.

Benjamin Franklin, Unterzeichner der US-Verfassung

Wer will „derjenige“ sein?

Auf ein 2010 ohne weiteren Freiheitsabbau.

Advertisements

Kommentare»

1. Himbeere - 20. Januar 2010

Du hast offenbar auch zuviel: *an* in den Knast?? 😀


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: