jump to navigation

Argumente der Menschheitsschützer: Rauchverbote 3/4 29. November 2010

Posted by kikrisenf in Uncategorized.
Tags: , , , , ,
trackback

Rauchverbote in Gastronomiebetrieben und einheitliche Zigarettenpackungen schützen die Jugend
Bisher wurde uns unter dem Vorwand „Nichtraucherschutz“ ein Rauchverbot aufgeschwatzt. Inzwischen scheint es so zu sein, dass die Farbe der Zigi-Päckchen gefährlich ist.
Gut zu wissen.

Deshalb sollen einheitliche Päckli eingeführt und, wie es aussieht, auch in den nächsten Jahren umgesetzt werden.

Wie viele 10 oder 12-Jährige haben Sie schon um 2 Uhr früh in Bars und Diskotheken angetroffen?
Ich noch keinen.
Kinder gehören um diese Zeit ins Bett. 10- und 12-Jährige, die um diese Zeit in Bars herumhängen haben ein grösseres Problem als den Passivrauch. Vor ca. 25 Jahren gab es für wenige Monate Zigaretten der Marke „DEATH“ zu kaufen, schwarz, mit Totenkopf und der , noch nicht obligatorischen Warnung „Tabak gefährdet die Gesundheit“. Dieser Markenname ist doch die ultimative Warnung. „Rauch ist tödlich“ ist nur pipifax dagegen. Für uns Jugendliche, ich war damals ca. 18 Jahre alt, war die Marke cool: wir haben diese Marke nur wegen des Namens gekauft. Wie viel Jugendliche angefangen zu Rauchen, weil sie auch cool sein wollten, entzieht sich meiner Kenntnis.
Jugendliche wollen cool sein.
Ihre Vorbilder und Helden sind und waren schon immer die Rebellen der Zeit.
Es gab Zeiten, da war es James Dean, in anderen Zeiten hiess er John Lennon und in der heutigen Zeit sind es wir Raucher.
Wir, die uns nicht ganz an die obrigkeitlich Wünsche halten, wir, die sich von Zeit zu Zeit eine kurz Pause gönnen, wir, die von einigen sogar aus der Gesellschaft verstossen wollen.
Wir sind die Rebellen und damit zu Vorbildern der Jugend geworden.
Ja, von den Gutmenschen und Jugendschützern dazu gemacht worden,
bravo!

Jugendliche ahmen ihre Vorbildern nach. Sie beginnen auch zu rauchen.
Wie war das nochmal mit dem Jugendschutz?

Haben Anti-Raucher ein so schlechtes Gedächtnis, dass sie sich nicht mehr an ihre Jugendzeit erinnern können? Vielleicht hätten sie rauchen sollen.
Rauchen fördert das Erinnerungsvermögen (siehe unten)

Wenn wir Erwachsenen nicht mehr auswärts, in Restaurants und Bars rauchen dürfen, gehen wir früher nach Hause.
Weil wir Raucher verantwortungslose Gesellen sind (das behaupten Anti-Raucher) werden wir in der Wohnung, nicht auf dem Balkon rauchen. In der Wohnung, genau an dem Ort, wo Kinder und Jugendliche schutzlos dem Rauch ausgeliefert sind.
Das letzte gilt natürlich nur, wenn wir Raucher so verantwortungslos wären wie Gutmenschen und Menschheitsbeglücker behaupten.
Jugendschutz durch Rauchverbote?
Mir scheint das Gegenteil der Fall zu sein.

Schokoladen- und Kaugummizigaretten animieren Kinder, richtige Zigaretten zu Rauchen
Mit diesem Argument wurden sie auch verboten. Wie du sicher erwartest, halte ich auch dieses Argument für Blödsinn. Da hast du Recht und zwar aus folgenden Grund: Wer erinnert sich noch an die Schokoladen- und Kaugummizigaretten? Die waren doch langweilig: sie boten kaum Spielmöglichkeiten. Es wurde durch Umfragen ermittelt, dass heutige Raucher öfters mit diesen Zigarettenformen gespielt haben sollen als heutige Nichtraucher. Daraus könnte man auch ableiten, dass sich Raucher besser daran erinnern, was sie als 12-Jährige getan haben, Raucher also ein besseres Gedächtnis haben. Könnte man auch aus dieser Umfrage auch ableiten. Könnte man …

Wenn Rauchverbote eingeführt werden, werden Nichtraucher und Familien die Restaurants stürmen und Wirte reich machen.
Ich frage mich, wo all die Familien geblieben sind. Während meiner, inzwischen kürzeren, Restaurantbesuchen habe ich nichts davon mitbekommen.
Wirte sind Unternehmer. Wenn sie die Chance sähen, mit einem Nichtraucherrestaurant mehr zu verdienen als mit einem Restaurant, in dem geraucht werden darf, hätten sie schon lange umgestellt.
Vor dem Rauchverbot war es doch so, dass es wenige Nichtraucherrestaurants gab. Diese waren, ausser den gediegenen, guten Speiserestaurants, meist halbleer und wechselten oft den Besitzer.
Das Bedürfnis scheint nicht besonders gross gewesen zu sein.

Raucherbeizen haben einen wirtschaftlichen Vorteil gegenüber Nichtraucherlokalen.
Das muss, laut Anti-Rauchern, korrigiert werden. Zum ersten Teil: Ich stimme euch nicht nur zu, vielmehr sage ich genau das schon lange.
Den wirtschaftlichen Vorteil hat derjenige, der ein Produkt herstellt oder eine Dienstleistung erbringt, die einem Bedürfnis entsprechen und damit nachgerfagt werden. In der Zeit vor dem Rauchverbot was es offensichtlich: Raucherbeizen haben rentiert, Nichtraucherlokale waren halb leer und wechselten öfters den Besitzer. Ich habe gar nichts gegen Nichtraucherlokale, wenn der Besitzer oder Pächter das so für sein Lokal bestimmt. Die, die ein gediegenes Ambiente und vorzügliche Speisen bieten haben mich als Kunde, die anderen nicht. Für ein solches Speiselokal kann ich mich begeistern, auch ich esse nicht gerne im Tabakqualm. Mit einer Bar daneben, um bei einem guten Whisky, guten Gesprächen unter Freunden und einer Zigarre den Abend ausklingen zu lassen…… super.

In dieser Serie sind erschienen:

Teil 1

  • Rauchen ist gesundheitsschädlich
  • Raucher schädigen andere Menschen durch Passivrauch
  • Tabakrauch ist in jeder Konzentration gesundheitsschädlich
  • Die Tabakindustrie will weltweit die Raucher umbringen
  • Die Tabakindustrie hat die Politik und Medien so unterwandert, dass sich kaum ein Politiker getraut, über die Gefahren des Tabakkonsums zu sprechen

Teil 2

  • alle Raucher wollen aufhören zu Rauchen
  • Als Massnahme gegen den Zigarettenschmuggel muss die Tabaksteuer erhöht werden
  • Rauchen führt zu höheren Kosten bei Krankenkassen und damit zu höheren Beiträgen, es gefährdet die Sozialwerke wie zum Beispiel die IV
  • Raucher sind arme, asoziale und rücksichtslose Wesen


Teil 3

  • Rauchverbote in Gastronomieberieben und einheitliche Zigarettenpackungen schützen die Jugend
  • Schokoladen- und Kaugummizigaretten animieren Knder, richtige Zigaretten zu Rauchen
  • Wenn Rauchvebote eingeführt weden, weden Nichtrucher und Familien die Restaurants stürmen und Wirte reich machen

Advertisements

Kommentare»

1. Argumente der Menschheitsschützer: Rauchverbote 1/4 « Kikri's Senf - 29. November 2010

[…] Argumente der Menschheitsschützer: Rauchverbote 3/4 […]

2. Argumente der Menschheitsschützer: Rauchverbote 2/4 « Kikri's Senf - 29. November 2010

[…] Argumente der Menschheitsschützer: Rauchverbote 3/4 […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: