jump to navigation

Anti-Raucher hätten es besser haben können, ein Vorschlag 20. Februar 2011

Posted by kikrisenf in Uncategorized.
add a comment

Die, ach so vom Tabakrauch vom Tod bedrohten, Anti-Raucher hätten es besser haben können Es freut mich fast jeden Tag, dass sie jetzt bei einem allfälligen Restaurantbesuch durch eine Rauchwolke von uns draussen-rauchen-Müssenden gehen müssen.

Ein Wunder, dass Anti-Raucher nicht beim Beizeneingang tot umfallen (schöne Vorstellung) Ober besuchen Antis keine Restaurants?

Klar, als Raucher- und Nichtraucherlokale, gekennzeichnete Gastronomiebetriebe würde für sie diesen Nachteil nicht haben. Da es vor dem Rauchverbot nur wenige Nichtraucherlokale gab (das grosse Bedürfnis danach scheint es bei freier Wahl nicht zu geben) wäre ich dafür, das es pro Gemeine ,sagten wir mal, maximal 30% Raucherlokale geben darf. Wirte müssten Lizenzen für ihr Raucherlokal ersteigern. Das gäbe auch ein bisschen Geld in die Gemeindekasse, so dass sie ev. die Steuern senken könnten.

Wirte sind Unternehmer. Sie würden sich ausrechnen, wie hoch sie mit steigern wollen. Wie viel der Lizenzkosten können sie auf den Bierpreis aufschlagen, wie viel neue Gäste werden sie haben. Schlussendlich bezahlen wir Raucher für die Lizenzen, also schon wieder bekommt der Staat Geld von uns. Diesmal, im Gegensatz zur Tabaksteuer, würde ich gerne bezahlen; ich bekomme auch etwas dafür: ich darf zum Bier und zu Gesprächen Rauchen. Das wäre eine guteidgenössische Kompromisslösung, die die Interessen von Rauchern und Nichtrauchern berücksichtigt. Mit der Tabaksteuer unterstütze ich zwangsweise die Lungenliga, AT usw., genau die Organisationen, die uns Raucher nicht als vollwertige Mitglieder der Gesellschaft haben wollen.

Nein, es ist nicht witzig: wir müssen die Diffamierungen uns gegenüber auch noch selber bezahlen. Jetzt ist die Situation doch so, dass Raucher von Zeit zu Zeit das Lokal für eine Zigarette verlassen und ihre nichtrauchenden Kollegen zurücklassen. Weil die nichtrauchenden Kollegen nicht alleine zurückgelassen werden wollen und auch nichts verpassen wollen, werden sie mit nach draussen gehen.

Ob sie dann beginnen mitzurauchen sei mal dahingestellt. Könnte die Folge von Rauchverboten sein, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit dem Rauchen beginnen?

Ein klassisches Eigengoal! Nur: wie viel Nachdenken und Vernunft kann man von Ideologen erwarten?