jump to navigation

Raucher leben 200 Jahre 10. Dezember 2009

Posted by kikrisenf in Uncategorized.
Tags: ,
add a comment

Rauchen tötet Jahr für Jahr fünf Millionen Menschen

Ich habe gedacht, die WHO habe mit der „Anti-Fett“ Kampagne ein neues Betätigungsfeld gefunden.

Das ist sicher richtig, nur das alte Betätigungsfeld „Nichtraucherschutz“ haben diese Organisation noch nicht aufgegeben:

Die Fortschritte bei der Bekämpfung des Rauchens sind nach Ansicht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ungenügend. Nur gerade 5,4 Prozent der Weltbevölkerung seien durch Gesetze vor den schädlichen Auswirkungen des Tabakkonsums geschützt.

Den Artikel aus der NZZ gibt es hier.

Weiter kann man dort lesen:

Tabak sei die wichtigste vermeidbare Ursache vorzeitigen Todes und weltweit für jährlich mehr als fünf Millionen Todesfälle verantwortlich. Ohne geeignete Gegenmassnahmen könne diese Zahl bis zum Jahr 2030 auf acht Millionen Tote steigen.

Wie immer die WHO auf eine Steigerung um 60% in 20 Jahren kommt.
Gerade heute, wo überall Rauchverbote verhängt werden und immer weniger Rauchen.
Früher haben mehr geraucht, die 60%ige Steigerung in 2 Jahrzehten müssten in der Vergangenheit noch grösser gewesen sein.
Nehme ich nur 60% an:

Jahr 2030: 8 Mio Tote
Jahr 2010: 5 Mio Tote
Jahr 1990: 3 Mio Tote
Jahr 1970: 2 Mio Tote
Jahr 1950: 1,2 Mio Tote
….

Die Gratiszeitung 20Minuten berichtet hier über das gleiche Thema

Noch immer greift weltweit eine Milliarde der über 15-Jährigen regelmässig zum Glimmstengel

BAG, Lungenliga und Konsorten behaupteten immer, dass Rauchen die Haupttodesursache von Rauchern sei.
1’000’000’000 Personen rauchen
5’000’000 sterben jährlich daran
Ein 200stel.

Es ist wie üblich: Zahlen erfinden und in die Welt setzen.
Man sollte nur darauf achten, dass die erfundenen Zahlen einigermassen zueinander passen.

Wirte streiken wegen Rauchverbot

Rund 250 Genfer Wirtinnen und Wirte haben am Mittwoch zwischen 15 und 17 Uhr ihre Gaststätten geschlossen. Die Wirte beklagen nach eigenen Angaben seit dem Rauchverbot einen Umsatzeinbruch um 50 bis 60 Prozent……

Von den 2700 Cafés und Restaurants in Genf seien rund 500 gefährdet. Das entspreche gut 2000 Arbeitsplätzen, sagte Roland Terrier, Präsident der Interessengemeinschaft der gefährdeten Wirte.

via 20Minuten
Wirte scheinen voll deppert zu sein:
Da verspricht die Lungenliga etc. rasant steigende Umsätze in der Gastronomie wegen des Rauchverbotes und die Profiteure davon streiken.
Vielleicht ist ja jemand anders voll deppert….
Im Artikel steht auch etwas positives:

Die Organisation schliesst sich nationalen Bestrebungen für eine Volksinitiative gegen die Rauchverbote an.

Advertisements